Ohrenkorrektur (Otoplastik)

Veröffentlicht in Gesichtschirurgie

OhrkorrekturAbstehende Ohren können zu Hänseleien, Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz und zu einer Beeinträchtigung des Selbstvertrauens führen. Durch eine Otoplastik können große oder abstehende Ohren korrigiert werden indem sie näher an den Kopf gebracht werden und die Ohrknorpel neu geformt und ggf. auch teilweise entfernt werden.

Diese Operation kann ab einem Lebensalter von 5-6 Jahren durchgeführt werden, wenn die Ohren fast ausgewachsen sind. Wenn Sie sich für eine Ohrkorrektur bei Ihnen oder Ihrem Kind interessieren, können Ihnen die folgenden Informationen einen ersten Einblick in dieses Behandlungsverfahren geben.

Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen ersten Einblick in dieses Behandlungsverfahren geben. Für ausführlichere Informationen darüber, wie diese Behandlung Ihnen helfen kann, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin.

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Ohrkorrektur (Otoplastik) haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt:




Wie kann mir eine Ohrkorrektur helfen?

    Eine Ohrkorrektur kann das Aussehen eines Menschen dramatisch verbessern, indem abstehende Ohren in eine normale Position gebracht werden. Meist wird das Abstehen durch eine unterentwickelte Ohrfalte verursacht. Es können aber auch andere Veränderungen vorliegen, die es notwendig machen, dass zusätzliche Korrekturen vorgenommen werden. Eine Ohrkorrektur kann die Ohren neu formen, sie verkleinern, sie symmetrischer gestalten und sie näher an den Kopf bringen.

    Wenn Ihr Selbstvertrauen (oder das Ihres Kindes) wegen abstehender Ohren gestört ist und Sie Ihre Ohren mit den Haaren zu verstecken versuchen, kann mit Hilfe dieser Operation Ihr Aussehen und Ihr Selbstvertrauen äußerst positiv beeinflusst werden.

    Was geschieht bei der persönlichen Beratung?

      Während der Beratung können Sie mit uns die Änderungen besprechen, die Sie gerne vornehmen möchten. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst, die jeweiligen Risiken und Grenzen sowie die notwendige Narkoseform erklären.

      Während der Beratung werden wir eine genaue Untersuchung Ihrer Ohren vornehmen. Selbst wenn nur ein Ohr eine Deformität aufweist kann es empfehlenswert sein beide Ohren zu operieren, um ein möglichst natürliches und symmetrisches Aussehen zu erzielen. Es sollte sich während dieser ersten Beratung ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis bilden, das auf realistischen Erwartungen und detaillierten fachlichen Kenntnissen beruht. Eine positive Einstellung zu einer Operation ist wichtig in der Plastischen Chirurgie - und ganz besonders, wenn der Patient ein Kind oder Jugendlicher ist.

      Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Behandlungsform haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

      Wie wird die Operation durchgeführt?

        Bei einer Ohrkorrektur werden die Ohrknorpel im allgemeinen neu geformt und angelegt um das Abstehen der Ohren zu korrigieren. Nähte werden auf der Rückseite der Ohrknorpel gesetzt um das Ohr in der neuen Position zu halten. Die Narben bleiben hinter dem Ohr versteckt, so dass sie hinterher praktisch kaum sichtbar sind.

        Zu Beginn der Operation wir zunächst ein Hautschnitt auf der Rückseite der Ohren in der natürlichen Falte am Übergang vom Ohr zum Kopf gemacht. Es wird dann soviel Ohrknorpel und Haut wie nötig entfernt, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. In manchen Fällen wird der Ohrknorpel nach Korrektur mit dauerhaft verbleibenden Nähten wieder vernäht. In anderen Fällen entfernen wir gar keinen Knorpel und verwendet Fäden um den Knorpel zu biegen und in der richtigen Stellung zu halten.

        Wie lange dauert die Operation?

          Eine Ohrkorrektur dauert etwa 1 Stunde pro Ohr. Die Dauer der Operation hängt von der erforderlichen Operationstechnik und dem Ausmaß der notwendigen Korrektur ab.

          Muss ich im Krankenhaus bleiben?

            Wahrscheinlich nicht. Der Eingriff wird meistens ambulant durchgeführt, so dass Sie nach einigen Stunden wieder nach Hause gehen können. Die Operation kann in örtlicher Betäubung vorgenommen werden, auch wenn wir eine Vollnarkose bei Kindern und Jugendlichen sowie bei ängstlichen Patienten empfehlen.

            Wird meine Hörfähigkeit durch die Operation beeinträchtigt?

              Nein. Die Operation betrifft nur das äußere Ohr (Ohrmuschel), nicht das Mittelohr oder Innenohr, die für das Hören verantwortlich sind.

              Werde ich sichtbare Narben haben?

                In den meisten Fällen nicht. Die Narben sind gut hinter der Ohrmuschel versteckt. Sollten Sie jedoch eine Veranlagung zu Narbenproblemen, wie z.B. zur Ausbildung von Keloiden, haben, sollten Sie dies bitte mit uns vor der Operation besprechen.

                Was habe ich nach der Operation zu erwarten?

                  Sie sollten für einige Wochen nach der Operation ein Stirnband tragen um die neu geformten Ohren zu schützen. Wenn Sie das Stirnband am Arbeitsplatz tragen können, können Sie wahrscheinlich schon bald nach der Operation wieder zur Arbeit gehen.

                  Wie lange dauert es bis ich mich von allem wieder erholt habe?

                    Nach etwa 1 Woche können bereits wieder normale Tätigkeiten aufgenommen werden, wobei Sie für mindestens 6 Wochen oder länger sehr vorsichtig sein müssen um die Ohren zu schützen. Damit es nach der Operation zu keiner Infektion oder Nachblutung kommt, müssen Sie sehr aufpassen und die Ohren sauber halten. Wenn die Ohren in den ersten Monaten nach der Operation nach vorne gebogen werden, besteht die Gefahr das Operationsergebnis zu zerstören. Befolgen Sie bitte daher unbedingt allen Anweisungen, die wir Ihnen geben.

                    Wie sieht das langfristige Ergebnis bei den meisten Patienten aus?

                      Das Ergebnis ist meist dauerhaft, obwohl die Ohren aufgrund der elastischen Eigenschaften der Knorpel immer wieder zu einer gewissen Abstehtendenz neigen. Aus diesem Grund überkorrigieren wir die Ohren während der Operation ein wenig, um dieses Phänomen zu kompensieren.

                      Welches sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

                        Im Allgemeinen können Patienten eine Ohrkorrektur vornehmen lassen, wenn sie:

                        • körperlich gesund sind
                        • mindestens 5 Jahre alt sind
                        • Keine Veranlagung zu überschießender Narbenbildung (Keloide!) haben
                        • ihr Aussehen verbessern wollen
                        • realistische Erwartungen haben
                        • die für eine gut Wundheilung notwendigen Einschränkungen Ihrer Aktivitäten akzeptieren

                        Welche Risiken bestehen, welche Komplikationen können auftreten?

                          Jede Operation beinhaltet ein gewisses Risiko einer ungewünschter Narbenbildung, einer Nachblutung, Narkosereaktionen und einer Infektion. Diese Risiken sind bei Ohrkorrekturen jedoch allgemein sehr gering. Es muss jedoch besonders auf eine Infektion und Hämatombildung unter der Haut geachtet werden, wodurch die Ohrknorpel verformt werden können. In seltenen Fällen ist eine weitere sekundäre Korrektur notwendig oder eine der nicht auflösbaren Knorpelnähte kann durch die Haut wandern und muss dann in örtlicher Betäubung entfernt werden.





                            • InfoSagen Sie bitte unbedingt, ob Sie Allergien haben (Nahrungsmittel, Medikamente, andere Substanzen)
                            • Teilen Sie bitte mit, ob Sie zu schlechter Narbenbildung oder gar Keloidneigung (Narbenwucherung) neigen
                            • Geben Sie bitte alle Medikamente und Naturheilmittel an, die Sie z.Zt. einnehmen
                            • Befolgen Sie bitte sorgfältig alle Anweisungen, die wir Ihnen bezüglich Ihrer Ess- und Trinkgewohnheiten sowie Ihres Nikotinkonsums gibt
                            • Vermeiden Sie bitte Acetylsalicylsäure und Acetylsalicylsäure-enthaltende Medikamente ab zwei Wochen vor der Behandlung
                            • Veranlassen Sie bitte, dass Sie jemand nach der Operation bzw. nach der Entlassung aus der Klinik nach Hause fährt
                            • Informieren Sie uns bitte unverzüglich, falls Sie Fieber oder andere Anzeichen einer Infektion nach der Behandlung bemerken
                            • Benutzen Sie eine Kühlmaske um die Schwellung und Schmerzen nach der Behandlung zu verringern
                            • Vermeiden Sie anstrengende körperliche Tätigkeiten an den ersten Tagen nach dem Eingriff
                          • InfoTeilen Sie uns bitte mit, ob Sie eine der genannten Vorerkrankungen haben:

                            • Schilddrüsenerkrankungen
                            • hoher Blutdruck oder Kreislauferkrankungen
                            • Herzerkrankungen
                            • Diabetes mellitus
                            • andere schwere Vorerkrankungen

                             

                          • InfoDie Informationen auf dieser Web-Seite sind nur als eine Einführung zum besseren Verständnis von kosmetischen plastischen Operationen gedacht und sollten nicht dazu verwendet werden um einzuschätzen, ob eine jeweilige Behandlung für Sie persönlich angezeigt ist. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen.

                            Der beste Weg über Ihre persönlichen Möglichkeiten mit Hilfe der Plastischen Chirurgie zu erfahren ist es, eine persönliche Beratung zu vereinbaren, bei der spezifische Fragen im Hinblick auf Ihre individuelle Situation beantwortet werden können.