FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt:

Was kann mit einer Bauchdeckenplastik erreicht werden?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Durch eine Bauchdeckenplastik können die auseinander gewichenen Bauchmuskeln gestrafft und überhängende, meist erschlaffte Haut und Fettgewebe entfernt werden. Nicht nur der Bauch wird dadurch dünner und fester, sondern auch die Taille.

Der Grad der Verbesserung hängt ab vom Ausmaß der Operation sowie von der Hautelastizität, der körperlichen Gesamtverfassung und dem Heilungsprozess selbst. Die meisten Patienten sind mit dem Ergebnis zufrieden und geben an nach der Behandlung ein besseres Körpergefühl zu haben.

Was geschieht bei der persönlichen Beratung?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Während der persönlichen Beratung haben Sie Gelegenheit, mit uns über die Änderungen zu sprechen, die Sie an Ihrem Aussehen gerne vornehmen lassen möchten. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst, die jeweiligen Risiken und Grenzen sowie die notwendige Narkoseform erklären.

Wir werden Sie dann untersuchen und uns ein Bild über die Verteilung der Fettdepots an Ihrem Bauch sowie die Hautelastizität machen.

Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Operation haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Wie funktioniert eine Bauchdeckenstraffung?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Es gibt verschiedene Techniken der Bauchdeckenstraffung. Am häufigsten wird eine sog. totale Abdominoplastik in Allgemeinnarkose durchgeführt. Bei dieser Operation wird ein Hautschnitt im Unterbauch knapp oberhalb der Schamgrenze gemacht, der seitlich entlang der sog. Bikini-Linie nach oben ausläuft. Eine weitere Inzision wird um den Bauchnabel herum gemacht um die Haut vom Nabel abzulösen. Die gesamte Bauchdeckenhaut kann dann von den Bauchmuskeln abgehoben werden. Wir bringen dann die auseinander gewichenen Bauchmuskeln wieder zusammen und nähen sie aneinander. Durch diese Bauchmuskelstraffung wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille verschmälert. Überschüssige Haut wird dann entfernt und eine neue Öffnung für den Bauchnabel gebildet. Nach Einlage von Drainagen wird die Haut dann mit Nähten in mehreren Schichten verschlossen.

Wenn Sie nur Probleme unterhalb des Bauchnabels haben, könnte bei Ihnen eine kleinere Operation, eine sog. partielle Abdominoplastik, ausreichen. Diese Operation kann unter bestimmten Voraussetzungen ambulant in örtlicher Betäubung mit leichter Sedation (sog. "Dämmerschlaf") durchgeführt werden.

Evtl. werden wir Ihnen auch zu einer Bauchdeckenplastik in Kombination mit einer Fettabsaugung raten um Fettdepots im Bereich der Hüften zu entfernen und so eine schönere Taille zu erzielen. Manchmal kann auch mit einer Fettabsaugung allein ein gutes Ergebnis erzielt werden.

Muss ich im Krankenhaus bleiben?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Ein stationärer Aufenthalt ist nach einer totalen Bauchdeckenstraffung obligat. Abhängig vom Ausmaß des Eingriffs und der verwendeten Technik bleiben Sie zwei bis drei Tage in der Klinik. Bei einer partiellen Bauchdeckenplastik kann evtl. eine tageschirurgische Behandlung erfolgen. Dies besprechen und entscheiden wir mit Ihnen im Rahmen der persönlichen Beratung.

Was habe ich nach der Operation zu erwarten?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Wir werden Ihnen für die ersten 24 Stunden Bettruhe verordnen. Im Bett sollten Sie darauf achten, dass Sie konsequent in der Hüfte gebeugt liegen um Spannung von der Bauchdecke zu nehmen. Sie erhalten noch am Ende der Operation eine elastische Bauchbinde um die gestraffte Bauchdecke zu unterstützen. Sie bekommen auch Thrombosestrümpfe an und regelmäßig einmal täglich eine Spritze zur Prophylaxe gegen Thrombosen und Lungenembolie.

Anweisungen zur Körperpflege (Duschen) und zum Verbandswechsel geben wir Ihnen mit. Auch wenn Sie am Anfang wahrscheinlich nicht ganz aufrecht gehen können, sollten Sie doch so bald als möglich anfangen zu gehen.

Die Wunddrainagen werden in der Regel nach 2-3 Tagen entfernt.

Wie viel Schmerzen werde ich haben?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

In den ersten Tagen fühlt sich Ihr Bauch zusammengeschnürt an und Sie werden wahrscheinlich leichte Schmerzen verspüren, die jedoch normalerweise gut mit Medikamenten gelindert werden können. Sie werden merken wie sich Ihre Bauchwand dehnt wenn Sie aufstehen und gehen. Es bestehen wie gesagt keine starken Schmerzen, nur ein etwas ungewohntes und unangenehmes Gefühl.

Wie lange dauert die allgemeine Erholung nach der Operation?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Es kann mehrere Wochen dauern bis Sie sich wieder ganz normal fühlen. Wenn Sie allgemein eine gute Kondition haben, werden Sie sich jedoch schneller wieder erholen. Manche Patienten kehren bereits nach 2 Wochen wieder an Ihren Arbeitsplatz zurück, bei anderen kann es bis zu 4 Wochen sein.

Schon nach 3 Tagen können Sie mit leichten Aktivitäten beginnen. Auch wenn Sie vor der Operation keinerlei Übungen gemacht haben, so sollten Sie danach ein leichtes Übungsprogramm konsequent durchführen um die Schwellung zu verringern, das Thromboserisiko zu vermindern und den Muskeltonus zu verbessern. Auf jeden Fall müssen stärkere körperliche Anstrengungen (insbesondere Tragen) so lange unterbleiben, bis wir es Ihnen wieder erlauben.

In den ersten Monaten scheinen die Hautnarben gerötet und verdickt, aber das ist absolut normal. Es kann bis zu einem Jahr dauern bis die Narben flacher und heller werden. Wenn die Narben auch auf Dauer bestehen bleiben, so sind Sie doch so gelegt, dass sie von Unterwäsche oder Badebekleidung verdeckt werden.

Welches sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Ideale Voraussetzungen für eine Bauchdeckenstraffung bestehen, wenn Sie

  • 18 Jahre oder älter sind
  • in guter körperlicher Verfassung mit Ausnahme Ihres Bauches sind
  • nicht schwanger sind oder planen schwanger zu werden
  • nicht stark übergewichtig sind
  • Nichtraucher sind
  • nicht planen stark abzunehmen
  • allgemein gesund sind
  • ihr Aussehen verbessern wollen
  • realistische Erwartungen haben

Die genannten Kriterien sind nur einige von denen, die wir für unsere Entscheidung berücksichtigen, ob eine Bauchdeckenplastik für Sie sinnvoll ist.

P.S.: Wenn Sie schon Bauchnarben von früheren Operationen haben kann es sein, dass wir Ihnen von einer Bauchdeckenplastik abraten oder Sie darauf aufmerksam machen, dass die resultierenden Narben auffällig bleiben werden. Einige alte Bauchnarben, vor allem im Unterbauchbereich, können in den Hautschnitt für die Bauchdeckenstraffung mit einbezogen werden und so evtl. verbessert werden.