FAQ-Profilplastik (Kinn)

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Profilplastik (Kinn) haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt:

Was geschieht bei der persönlichen Beratung?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit mit uns über die Änderungen zu sprechen, die Sie an Ihrem Aussehen gerne vornehmen lassen möchten. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst, die jeweiligen Risiken und Grenzen sowie die notwendige Narkoseform erklären. Wir werden dann Ihr Gesicht, Ihre Haut und Ihre Gesichtsknochen untersuchen.

Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Behandlungsform haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Wie wird diese Operation durchgeführt?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Meistens wird ein Schnitt im unteren Mundvorhof gemacht. Ein entsprechend geformtes und großes Implantat wird dann eingebracht und kommt auf dem Kinnknochen zum liegen. Der Kinnmuskel wird dann wieder zusammengenäht und die Wunde im Mundvorhof mit selbst-auflösenden Fäden verschlossen. Meist werden noch Pflaster auf die Haut gebracht um die Schwellung gering zu halten.

Muss ich im Krankenhaus bleiben?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Wenn Sie keinerlei Vorerkrankungen haben, kann die Behandlung ambulant entweder in der Praxis oder der Tagesklinik durchgeführt werden. Die Absaugung kann - je nach Ausmaß des Fettdepots - in örtlicher Betäubung mit zusätzlicher Gabe leichter Beruhigungsmittel oder in Vollnarkose erfolgen. Je länger die Behandlung voraussichtlich dauert, desto eher ist eine Vollnarkose zu empfehlen. Sie können nach kurzer Zeit und Abklingen der Narkose wieder entlassen werden und nach Hause gebracht werden.

Sollten Vorerkrankungen bestehen oder weitere kosmetische Eingriffe während der gleichen Vollnarkose durchgeführt werden, ist es sinnvoll eine Nacht in der Klinik zu verbringen, wo Sie während der postoperativen Phase medizinisch überwacht werden können.

Was habe ich nach der Operation zu erwarten?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Schwellungen und manchmal auch blaue Flecken können auftreten. Durch das Aufbringen von Pflasterverbänden wird die Schwellung jedoch so gering wie möglich gehalten. Die Pflaster werden nach etwa 1 Woche entfernt. Schmerzen und ein unangenehmes Gefühl können über einige Tage nach der Operation bestehen, die verschriebenen Schmerzmedikamente helfen jedoch in den meisten Fällten. Bestimmte Gesichtsbewegungen, wie z.B. beim Sprechen oder Lachen, können für einige Tage unangenehm sein. Es ist wichtig, dass Sie alle Anweisungen befolgen, damit Komplikationen vermieden und Ihre Genesung beschleunigt wird.

Wie viel Schmerzen werde ich haben?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Wenn örtliche Betäubung und Beruhigungsmittel verwendet werden, sind die Schmerzen zumeist gering, Sie fühlen evtl. einen leichten Druck oder Bewegungen. Wie viel Schmerzen man verspürt, ist zudem von Patient zu Patient verschieden. Bei einer Vollnarkose besteht absolute Schmerzfreiheit.

Wie lange dauert es bis ich mich von allem wieder erholt habe?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Die Fäden im Mund lösen sich meist innerhalb von 2 Wochen auf. Die meisten Patienten gehen nach 1 Woche wieder zur Arbeit. Am Anfang sollten Sie anstrengende körperliche Tätigkeiten unterlassen, nach etwa 2 Wochen können Sie dann Ihre Aktivität langsam steigern.

Aufgrund der Schnitte im Mundvorhof sollten Sie für einige Tage eine flüssige Ernährung zu sich nehmen bis die Wunden so weit geheilt sind, dass sie mit festeren Nahrungsbestandteilen in Berührung kommen können.

Welches sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Veröffentlicht in FAQ-Profilplastik (Kinn)

Im Allgemeinen können Frauen und Männer jeden Alters eine Profilplastik des Kinns vornehmen lassen, wenn sie

  • allgemein gesund sind
  • psychisch stabil sind
  • die Grenzen des Verfahrens verstehen
  • keine Allergien gegen die verwendeten Implantat-Materialien haben
  • realistische Erwartungen über das Ergebnis haben