FAQ-Lippenkorrekturen

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Lippenkorrekturen haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt:

Was sind die allgemeinen Nutzen dieser Behandlung?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Ob Sie immer dünne Lippen gehabt haben oder Sie Ihre Lippen zur Form und zur Fülle zurückbringen möchten, die sie hatten, als Sie jünger waren - eine Lippenvergrößerung kann Ihnen das Aussehen geben, das Sie sich wünschen. Wenn Sie mit dem Aussehen Ihrer Lippen nicht glücklich sind oder dadurch gar Ihr Selbstvertrauen gestört wird, kann sich mit Hilfe dieser Techniken eine neue Möglichkeit erschließen, Ihr Aussehen und Selbst-Bild zu ändern.

Was geschieht bei der ersten Beratung?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit mit uns über die Änderungen zu sprechen, die Sie an Ihrem Aussehen gerne vornehmen lassen möchten. Wir werden Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst sowie die jeweiligen Risiken und Grenzen erklären. Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Behandlungsform haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Es ist zudem wichtig, dass Sie Ihre Erwartungen genau erklären. Bringen Sie bitte Fotos mit um uns zu zeigen, was Ihnen gefällt und was Sie nicht mögen. Wir können Ihnen dann erörtern, ob eine Lippenkorrektur für Sie sinnvoll ist.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Ob oder nicht ein Betäubungsmittel notwendig ist, hängt vom Lippenkorrektur-Verfahren ab. Evtl. kann vor einer Lippenunterspritzung eine örtliche Betäubung verwendet werden, damit die Behandlung selbst dann schmerzlos ist. Bei Gewebeverpflanzungen wird im allgemeinen eine örtliche Betäubung angewandt. Dadurch ist der Eingriff selbst dann praktisch schmerzlos, obschon sich die Lippe nach Abklingen der Betäubung schon geschwollen und etwas unangenehm anfühlen kann.

Wie lange dauert es, bis ich mich wieder erhole?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Unterspritzungen: Die meisten Patienten können innerhalb weniger Tage nach einer Unterspritzungsbehandlung wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Es empfiehlt sich eine Behandlung vor einem Wochenende. Blaue Flecken sind sehr selten und die Schwellung meist nach wenigen Tagen für das Umfeld unerkennbar.

Gewebeunterfütterungen: Hier dauert es zwischen einer und zwei Wochen, bevor man wieder seiner normalen Routine nachgehen kann. Während der Heilungszeit kann es zeitweise zu Problemen kommen den Speichel oder Getränke im Mund zu halten. Es kann auch sein, dass sich die Lippen über 2 bis 3 Monate nach der Behandlung ungewohnt verhärtet anfühlen. Nicht selbst auflösende Hautfäden können ca. 7-10 Tage nach der Behandlung entfernt werden.

Welches sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Im Allgemeinen können Frauen und Männer jeden Alters eine Lippenkorrektur vornehmen lassen, wenn sie:

  • körperlich gesund sind.
  • psychisch stabil sind.
  • gut über den Heilungsprozess informiert sind.
  • die Grenzen dieses Verfahren verstehen und akzeptieren.
  • keine Allergien gegen das zu verwendende Material haben.
  • eine realistische Erwartungen im Hinblick auf das Ergebnis haben.

Muss ich ins Krankenhaus?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Wenn Sie keine medizinischen Vorerkrankungen haben, können alle Verfahren ambulant durchgeführt werden. "Einfache" Unterspritzungen werden in der Praxis durchgeführt, operative Gewebeverpflanzungen dagegen in der Klinik, jedoch auch ambulant. Sie können nach diesen ambulanten Operationen nach einigen Stunden schon wieder nach Hause gehen.

Was habe ich nach dem Eingriff zu erwarten?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Direkt nach der Behandlung können die Lippen etwas anschwellen und sich wund anfühlen. Kalte Kompressen sollten über die nächsten paar Stunden angewendet werden, um die Schwellung gering zu halten. Während dieser Zeit sollten Sprechen und Kauen auf ein Minimum reduziert werden. Medikamente können eingenommen werden, um evtl. Schmerzen zu vermindern.

Prophylaktische Antibiotika sollten nach Lippenoperationen und Einbringen von PTFE-Fäden eingenommen werden, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Um eine Infektion zu vermeiden, ist es auch wichtig, die Lippen bzw. Wunden sauber zu halten. Bei Lippenunterspritzungen ist keine zusätzliche medikamentöse Behandlung notwendig.

Welche Komplikationen sind möglich, welche Risiken gibt es?

Veröffentlicht in FAQ-Lippenkorrekturen

Schwere Komplikationen nach operativen Lippenkorrekturen sind selten. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff besteht jedoch immer die Möglichkeit einer Infektion oder einer Reaktion auf das Betäubungsmittel. Andere mögliche Komplikationen sind: Gefühlsverminderung, Narbenbildung, Schwellungsneigung und Verhärtung der Lippen.

Bei Unterspritzungen kann es abhängig vom verwendeten Material zu vorübergehenden Verhärtungen kommen, selten zu dauerhaften Verhärtungen im Sinne von Fremdkörperreaktionen. Nicht auflösbare Substanzen bleiben, wie der Name schon sagt, dauerhaft in der Lippe. Daher muss die Entscheidung nach umfangreicher Ausklärung durch den Arzt und reiflicher Überlegung vom Patienten definitiv gefällt werden. Insgesamt treten Probleme aus der Erfahrung mit den favorisierten Substanzen (z.B. Hyaluronsäure, Silikon, PTFE-Fäden) extrem selten auf.

Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, ist es wichtig, alle Anweisungen vor und nach der Behandlung genau einzuhalten.