Wie funktioniert eine Bauchdeckenstraffung?

Veröffentlicht in FAQ-Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Es gibt verschiedene Techniken der Bauchdeckenstraffung. Am häufigsten wird eine sog. totale Abdominoplastik in Allgemeinnarkose durchgeführt. Bei dieser Operation wird ein Hautschnitt im Unterbauch knapp oberhalb der Schamgrenze gemacht, der seitlich entlang der sog. Bikini-Linie nach oben ausläuft. Eine weitere Inzision wird um den Bauchnabel herum gemacht um die Haut vom Nabel abzulösen. Die gesamte Bauchdeckenhaut kann dann von den Bauchmuskeln abgehoben werden. Wir bringen dann die auseinander gewichenen Bauchmuskeln wieder zusammen und nähen sie aneinander. Durch diese Bauchmuskelstraffung wird die Bauchdecke gestärkt und die Taille verschmälert. Überschüssige Haut wird dann entfernt und eine neue Öffnung für den Bauchnabel gebildet. Nach Einlage von Drainagen wird die Haut dann mit Nähten in mehreren Schichten verschlossen.

Wenn Sie nur Probleme unterhalb des Bauchnabels haben, könnte bei Ihnen eine kleinere Operation, eine sog. partielle Abdominoplastik, ausreichen. Diese Operation kann unter bestimmten Voraussetzungen ambulant in örtlicher Betäubung mit leichter Sedation (sog. "Dämmerschlaf") durchgeführt werden.

Evtl. werden wir Ihnen auch zu einer Bauchdeckenplastik in Kombination mit einer Fettabsaugung raten um Fettdepots im Bereich der Hüften zu entfernen und so eine schönere Taille zu erzielen. Manchmal kann auch mit einer Fettabsaugung allein ein gutes Ergebnis erzielt werden.