Ist bei Schlupfwarzen eine Operation notwendig, um das Stillen zu ermöglichen?

Veröffentlicht in FAQ-Schlupfwarzen

Frauen, die sich für eine Korrektur von Schlupfwarzen interessieren, um einfacher stillen zu können, sollten wissen, dass es für sie konservative Alternativen zu einer plastisch-chirurgischen Behandlung gibt. Anders als gemeinhin geglaubt ist die Bedeutung der Brustwarze im Gegensatz zur Brust für das Stillen selbst eher von untergeordneter Bedeutung. Ein hungriger Säugling kann einen ausreichenden Unterdruck erzeugen, der es ihm ermöglicht auch eine mittelgradig eingezogene Brustwarze in den Mund zu ziehen. Viele Frauen, die stillen wollen, sind besorgt, dass sie Schlupfwarzen haben, wohingegen die Funktion ihrer Brustwarzen auch ohne medizinische Intervention meist absolut ausreichend ist. Echte Schlupfwarzen (engl.: "inverted nipple") sind insgesamt eher eine Seltenheit und lassen sich daran erkennen, dass sie sich bei Druck auf den Warzenhof weiter einziehen. Eine flache oder auch leicht eingezogene Schlupfwarze muss also wirklich nicht unbedingt die Stillfähigkeit beeinflussen.