Wie wird eine Brustverkleinerung durchgeführt?

Veröffentlicht in FAQ-Brustverkleinerung

Meist werden für eine Reduktionsplastik Hautschnitte gemacht, die einem Schlüssellochmuster entsprechen. Der Brustwarzenhof wird umschnitten und dieser Schnitt wird dann bis in die Unterbrustfalte fortgesetzt. Das überschüssige Brustdrüsengewebe, Fettgewebe und Haut werden entfernt und der Brustwarzenkomplex wird dann in seine neue Position gebracht. Wir straffen dann die Haut von beiden Seiten um den Warzenvorhof und formen so die Brust neu. Es resultiert zum Schluss eine umgekehrt T-förmige Hautwunde bzw. Narbe.

Bei einigen Frauen kann evtl. der horizontale Schnitt im Bereich der Unterbrustfalte weggelassen werden. Ob so eine "vertikale Mammaplastik" bei Ihnen gemacht werden kann, hängt von der Größe Ihrer Brüste ab, der Menge des zu entfernenden Gewebes sowie der Beschaffenheit des Brustgewebes ab.

In den allermeisten Fällen werden die Brustwarzen an ihren Blutadern und Nerven belassen. Sollten Ihre Brüste jedoch sehr groß sein und stark nach unten hängen, kann es sein, dass die Brustwarzen kurzzeitig von Ihrer Verbindung zur Brust gelöst werden und an höherer Stelle wieder eingepflanzt werden. Das ist dann mit einem meist dauerhaften Gefühlsverlust des Brustwarzenkomplexes und absoluter Stillunfähigkeit verbunden.

Evtl. kann auch eine Fettabsaugung bei der Brustverkleinerung Anwendung finden.

Eine Brustverkleinerung über einen Schnitt um den Brustwarzenvorhof (periareolär) kann dann angewendet werden, wenn nicht zu viel Haut entfernt werden muss. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Narben kaum sichtbar sind. Das Verfahren hat aber die Tendenz, eine relativ flache Brustform zu machen. Wir werden die verschiedenen Methoden zur Brustverkleinerung mit Ihnen besprechen und Ihnen das Verfahren empfehlen, das wir für Sie am besten geeignet halten.